top of page
Suche
  • FOCUS-Online-Experte Robert Tzschöckel

Modernisierungsdarlehen im Test: die besten regionalen Anbieter

Es handelt sich dabei mehr um eine Sonderform eines Konsumentenkredites als um eine klassische Baufinanzierung. Im Prinzip werden die Bedingungen aus beiden Finanzierungsformen in einem Produkt vereint. Es Bedarf in der Regel keiner grundbuchrechtlichen Absicherung, ist jedoch an eine wohnwirtschaftliche Verwendung gebunden. Es werden mittel- und langfristige Laufzeiten für Modernisierungsdarlehen (5 bis zu 15 Jahren) angeboten und gleichzeitig nahezu immer 100 Prozent Sondertilgung (eher eine Besonderheit des Konsumentenkredites) zugelassen. Das bringt enorme Flexibilität! Hinsichtlich der Monatsbelastung verhält sich das Modernisierungsdarlehen wie ein Konsumentenkredit: In den meisten Fällen muss innerhalb der Laufzeit entschuldet werden. Konditionell liegt es zwischeneiner klassischen Baufinanzierung und einem klassischen Konsumentenkredit. Modernisierungsdarlehen werden, abhängig vom Kreditgeber, zwischen 5000 und 50.000 Euro vergeben.

Für Modernisierungsvorhaben eignen sich KfW-Darlehengrundsätzlich sehr gut. Jedoch ist dabei immer die Eintragung einer Grundschuld im Grundbuch notwendig. Damit wird hier eher von einer klassischen Baufinanzierung als von einem Modernisierungsdarlehen gesprochen. Bei einem bereits bestehenden Baudarlehengibt es folglich fast nur die Möglichkeit bei der finanzierenden Bank den KfW-Kredit anzufragen. Direkt bei der KfW werden keine Darlehen vergeben. Idealerweise sind bereits freie Grundschuldteile vorhanden, welche für die Planungen gut genutzt werden können. Man spart sich so die Kosten für Beglaubigung und Eintragung einer neuen Grundschuld. Dies alles setzt allerdings voraus, dass der bisherige Kreditgeber einer erneuten Beleihung der Immobilie zustimmt. Daher sind KfW-Darlehen also möglich, bedingen jedoch die Zustimmung und die KfW-Angebote der finanzierenden Bank.

67 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Das Bestellerprinzip bei der Wohnungsvermittlung

Mit Inkrafttreten des Mietrechtsnovellierungsgesetzes (MietNovG) am1. Juni 2015 gibt es zwei grundlegende Neuerungen bei der Neuvermietung von Wohnungen: Die sogenannte Mietpreisbremse und das Bestell

Das Bestellerprinzip bei der Wohnungsvermittlung

Mit Inkrafttreten des Mietrechtsnovellierungsgesetzes (MietNovG) am1. Juni 2015 gibt es zwei grundlegende Neuerungen bei der Neuvermietung von Wohnungen: Die sogenannte Mietpreisbremse und das Bestell

bottom of page